Objekt- und Fotodatenbank Online im Museum in der Runden Ecke



Inventar-Nr: B02361
Objekt: Broschüre


Begleitheft "Die Friedliche Revolution in Leipzig 1989" (Stelenprojekt)
Aufbruch zur Demokratie
Heute vor 15 Jahren

Die kleine Begleitbroschüre gab das Bürgerkomitee Leipzig e.V. 2004 im Rahmen eines Projektes ("Stelenprojekt") heraus, das von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert wurde. Das Projekt mit dem Titel "Aufbruch zur Demokratie in Leipzig" wurde anlässlich des 15. Jahrestages der Friedlichen Revolution realisiert und war Teil der Aktionsreihe "Heute vor 15 Jahren", mit der das Bürgerkomitee mit mehreren Projekten und Veranstaltungen an den demokratischen Aufbruch erinnerte (vgl. auch die Veranstaltungsreihe "Heute vor 10 Jahren"). Der weltweit bekannte "Herbst ´89" hatte in Leipzig eine lange und ereignisreiche Vorgeschichte. Von hier aus gingen damals entscheidende Impulse für die demokratische Bewegung in der gesamten Deutschen Demokratischen Republik (DDR) aus, die letztlich zur Befreiung der Menschen von der kommunistischen Diktatur führten. Aus Anlass dieses besonderen Jubiläums, erinnerte das Bürgerkomitee mit elf Stelen an authentischen Schauplätzen im Stadtgebiet an die Ereignisse des Jahres 1989 und zeigte dabei die verschiedenen Facetten des demokratischen Umsturzes auf. In dem Heft sind diese elf Standorte benannt und die Ereignisse, die hier jeweils im Jahr 1989 stattfanden, mit einem kurzen Text und einem historischen Foto beschrieben (vgl. auch ein weiteres Stelenprojekt anlässlich des 50. Jahrestages des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 bzw. weitere Veröffentlichungen des Bürgerkomitees).

Die Kennzeichnung von Brennpunkten der Friedlichen Revolution mit Stelen sollte an die wichtigen Schritte auf dem Weg der Selbstbefreiung erinnern. Die Standorte befanden sich größtenteils in der Leipziger Innenstadt, kurze Texte und historische Fotos (wie in der Broschüre abgedruckt) informierten über die wichtigen Ereignisse des Revolutionsjahres 1989. Die Stelen erinnerten beispielsweise an die Friedensgebete und die anschließenden Demonstrationen auf dem Nikolaikirchhof, an die Demonstration für Demokratie und freiheitliche Grundrechte am 15. Januar, an das Straßenmusikfestival vom 10. Juni sowie an die Besetzung der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Leipzig, in der mutige Leipziger Bürger am 4. Dezember die Arbeit der Stasi lahm legten. Weiterhin wurden auch die Demonstration gegen Wahlbetrug und Demokratie am Rande des Kirchentages in Leipzig und natürlich die entscheidende Montagsdemonstration am 9. Oktober, die zur Initialzündung für die politischen und gesellschaftlichen Veränderungen im Land werden sollte, wieder ins Gedächtnis gerufen. Die gewählten Daten stellten aber nur eine Auswahl dar - noch zahlreiche weitere Ereignisse, so z.B. der Pleißepilgerweg im Juni 1989, sind wichtiger Bestandteil der Oppositionsgeschichte in den 1980er Jahren (siehe auch weitere Veröffentlichungen zum Thema Umbruch/"Wende" 1989/90).

Nähere Informationen zu den Stationen des demokratischen Aufbruchs auf: www.runde-ecke-leipzig.de unter >Aufarbeitung< und >Stadtrundgang Herbst ´89<.


Sammlung: Buch
Hersteller: unbekannt
Maße: Breite: 10,5 cm; Länge: 21 cm
Material: Heftblock: Papier,
Heftklammer: Metall
Farbe: Heftblock: weiß,
Aufdruck: schwarz, gelb

Autor/Herausgeber: B├╝rgerkomitee Leipzig e.V.
Hollitzer, Tobias
Verlag: Eigenverlag
Erscheinungsjahr: 2004
Erscheinungsort: Leipzig
Auflage: 1. Auflage
Umfang: 20 S.









IMPRESSUM   |   DRUCKEN